bq Witbox: Testdruck & Simplify3D 3.0

Nachdem ich mich langsam mit der Witbox eingearbeitet habe, wollte ich die Druckqualität testen. Als Druckobjekt habe ich „Test your 3D printer!“ von Thingiverse ausgewählt, weil es in einem Druck möglichst viele Tests vereint.

Als Software habe ich wie von bq vorgeben Cura (15.04) benutzt mit den voreingestellten Profilen (Print profile Cura PLA HD). Natürlich konnte ich nicht warten zudem die neue Version von Simplify3D 3.0 zu testen, neben vielen neuen Features wird jetzt auch offiziell die Witbox (und der CTC Printer) unterstützt. Die Layerhöhe betrug 0,1 mm; die maximale Druckgeschwindigkeit 60 mm/s und als Filament wurde das von bq mit gelieferte PLA eingestetzt.

2015-06-26 09.54.53

Links der Druck mit Cura, Rechts mit Simplify3D

Die Drucke sind noch nicht nachbearbeitet. Auf dem Druck mit Cura sind deutlich mehr Fäden zu erkennen und der Druck mit Simplify3D schneidet in allen Punkten besser ab. Auf beiden Drucken sind zudem deutliche „Nasen“ zu erkennen, diese können aber bei der Nachbearbeitung leicht entfernt werden.

2015-06-26 09.55.15

Durch die starke Gehäusebelüftung und dem Lüfter am Extruderkopf schneidet der Drucker sehr gut bei den Überhängen ab.

2015-06-26 09.57.09

Bei dem Druck mit Simplify3D sind erst bei Brücken ab 7 mm erste (kleine) Fehler zu erkennen.

Fazit:

Wohlgemerkt wurden die Drucke mit den vorgegebenen Profilen durchgeführt. Jeder Druck benötigt eine individuelle Anpassung der Parameter, durch diese Anpassung (Retraction, Extrusion Multiplier) könnten die Drucke (wahrscheinlich) verbessert werden. Entsprechend sind diese Testdrucke immer mit Vorsicht zu genießen. Diese Drucke sollten zudem den Unterschied zwischen Cura und Simplify3D zeigen, wobei Simplify3D (mit den Standardeinstellungen) deutlich besser abschneidet.

Bei Simplify3D 3.0 muss im Profil der Witbox die Druckbetttemperatur entfernt werden, sonst startet der Druck nicht.