Für welchen 3D-Drucker habe ich mich als 3D-Druck Anfänger entschieden?

Nachdem ich im letzten Beitrag die Anforderungen an den 3D-Druck aufgestellt habe, erkläre ich heute meine Kaufentscheidung. Die Hauptquelle war die Liste „aller“ 3D Drucker von 3Druck.com, außerdem noch  Amazon.de,  Ebay.de und das Forum 3d-drucker-community.

Zusätzlich habe ich mich durch einige 3D-Drucker Online Shops (igo3d.com, 3dmensionals.de, coobx.de, …) geklickt, konnte in diesen Online Shop aber nur einen 3D-Drucker unter 1000 Euro finden. Alle Kandidaten sind zur Übersicht in einer Liste aufgeführt:

  • iRapid BLACK 3D-Drucker (900€) ist laut Hersteller der erste deutsche Desktop 3D-Printer, druckt aber leider nur PLA.
  • da Vinci 1.0 3D-Drucker (500-600€) ist einer der günstigeren Kandidaten, druckt im Moment nur ABS, PLA soll aber folgen. Hauptproblem ist meiner Meinung nach bei diesem Drucker dass das Filament in Kassettenform von dem Hersteller verkauft wird. Somit ist man wie bei Tintendruckern an den Hersteller gebunden oder muss (umständliche) Alternativen benutzen wie Resetter.
  • CraftBot 3D Drucker (800€) ist auf den ersten Blick sehr interessant jedoch gibt es kaum Erfahrungen zu dem Drucker. Zudem liegt die Lieferzeit bei 3-4 Wochen und diese verzögert sich laut einem Forum Eintrag. (Mein Tipp: Wenn es nicht auf Lager ist dann sind die Lieferzeiten nur „Richtwerte“)
  • NEO 3D Drucker (700€) ist ein weiter 3D-Drucker als Deutschland, druckt leider nur PLA.
  • PP3DP UP! Mini – 3D Drucker (500€) ist der günstigste Kandidat und kann bei Tchibo online bestellt werden. Leider findet man zu diesem Drucker wenige Berichte und ist in den Foren auch kaum vertreten.
  • FreeSculpt 3D-Drucker EX1-Basic (700€) erfüllt (bis auf die Community) alle Kriterien und hat laut Amazon Produktbeschreibungen auch mehrere Auszeichnungen und positive Bewertungen bekommen. Als Maschinenbaustudent kann ich Leute nicht verstehen die Kaufentscheidungen an Hand vom Design treffen, wenn der 3D Drucker jedoch aussieht wie eine billige „Plastikkiste für Spielzeug“ so ist dies aber in diesem Fall ein Ausscheidungskriterium.FreeSculpt 3D-Drucker EX1-Basic
  • CTC 3D-Drucker (600 Euro) ist ein China Clone von dem Makerbot Replicator und kann über Amazon oder Ebay gekauft werden. Der 3D-Drucker erfüllt alle Kriterien und hat im deutschen Forum 3d-drucker-community die meisten Benutzer.CTC Drucker

Ich garantiere keine Vollständigkeit (als Blog sowieso nur bedingte Objektivität) dieser Liste und die Preise können variieren.

Nach vielem hin und her habe ich mich für den CTC 3D-Drucker entschieden. Es gibt sehr viele Berichte, Erfahrungen, Verbesserungsmöglichkeiten für diesen 3D-Drucker und soll nachdem man ihn richtig eingestellt und Zeit investiert hat, schöne Ergebnisse liefern. Weil der Makerbot Replicator ein Open Source Projekt war findet man auch noch andere Clone wie z.B. der FlashForge 3D Printer Creator und man kann dadurch einfacher an Ersatzteile und Open Source Software kommen.

Allerdings gibt es doch auch einige Bedenken:

  • Wenn der Drucker über Ebay gekauft wird, kann es in Garantiefällen zu Problemen kommen (Verkäufer meldet sich nicht, hat keine Ersatzteile,…)
  • Es gibt nur bedingt Informationen zur Firma CTC
  • Persönlich finde ich 600 € viel Geld für eine Kopie aus China
  • Laut Foren muss man viel an dem Drucker basteln und experimentieren um richtig schöne Druckergebnisse zu bekommen, ich sehe dies aber auch als Möglichkeit mich näher mit dem Drucker zu befassen und nicht nur „auf Drucken zu drücken“.

Ich habe mir den CTC 3D-Drucker für 599 ohne Versandkosten bei Ebay bestellt. (Zum Angebot)

Im nächsten Betrag öffne ich das Paket mit dem 3D-Drucker und dokumentiere alles mit reichlich Fotos.